Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit

Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit

Die Klimakrise und die wachsende Ungleichheit gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit und sind eng miteinander verwoben. Die FES Madrid unterstützt progressive Politikansätze mit dem Ziel einer sozialökologischen Transformation, die niemanden zurücklässt („leave no one behind“ wie es die Agenda 2030 fordert). Wie mit einem Brennglass hat die Pandemie gezeigt, wie wichtig, gleiche Bildungschancen für alle und die Wertschätzung der Care Ökonomie für eine funktionierende Wirtschaft ist.

Nachhaltige Wirtschaftspolitik und innovative Industriepolitik müssen inklusiv sein und alle Akteure, insbesondere die Gewerkschaften in die sozialökologische Transformation unser Wirtschaft einbeziehen.

Aktivitäten

Montag, 22.11.2021 | Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, Aktivitäten

Am Montag, den 22. November, stellen wir gemeinsam mit der Stiftung Alternativas den Bericht zur Lage der Europäischen Union 2021: Europa in einer…


weitere Informationen

Samstag, 20.11.2021 | Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, Aktivitäten

Im Anschluss an unsere Konferenz über Industriepolitik für eine gerechte Transition in Madrid hat die Friedrich-Ebert-Stiftung zusammen mit der…


weitere Informationen

Mittwoch, 23.06.2021 - Videoconferencia | Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, Aktivitäten

Am vergangenen Mittwoch, dem 23. Juni, organisierten wir zusammen mit der Manuel Giménez Stiftung die Konferenz "COVID-19 und territoriale…


weitere Informationen

| Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, Aktivitäten

Die COVID-19-Pandemie hat viele soziale Probleme ans Licht gebracht, die sich bereits seit Jahren in unterschwelliger Form manifestiert hatten.


weitere Informationen

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Madrid

Calle de Manuel Silvela, 7 - bajo dcha.
28010 Madrid
Spanien

(+34) 91 294 88 80
info.madrid(at)fes.de

Team & Kontakt
 

Publikationen

nach oben